Aktuell:
Eines der beiden wichtigsten Feste der Moslems wird in dieser Woche gefeiert: Das Opferfest.
Es findet vom 25. - 28. Oktober 2012 statt. Am 25. 10. haben muslimische Kinder schulfrei.

Opferfest - Kurban Bayramı

Das Fest erinnert an Ibrahim, der erst in hohem Alter einen Sohn bekam und ihn aus Gehorsam Gott opfern wollte. Im letzten Augenblick wurde ihm ein Widder als Ersatzopfer gesandt und von da an sollte es keine Menschenopfer mehr geben, die in vielen alten Religionen üblich waren.

Zum Opferfest ziehen alle neue Kleidung an. Schon um 4 Uhr steht man auf und trifft sich mit vielen anderen Gläubigen zum gemeinsamen Gebet in der Moschee, zum Beispiel in Neukölln oder auch hier in Spandau. Die Kinder begrüßen nach dem Gebet die Verwandten und Bekannten und bekommen von ihnen Geldgeschenke. Niemand soll egoistisch sein und alles für sich selbst behalten, sondern man soll mit den anderen teilen. Auch die Kinder sollen von ihren Geschenken abgeben.

Nach dem Gebet wird in den Familien auf eine bestimmte Art und Weise ein Schaf geschlachtet, zerteilt und untereinander aufgeteilt. Außerdem bekommen arme Menschen etwas davon ab. Besonders in Ländern, wo es nicht viel staatliche Hilfe gibt, freuen sich die Armen darüber.

Von Jahr zu Jahr wird dieses Ritual einem anderen Kind der Familie gewidmet. Ist das Kind ein Mädchen, wird ein Schaf geschlachtet, ist es ein Junge, werden zwei Schafe geschlachtet, ist es der jüngste Junge, werden drei Schafe geopfert.

Hier in Berlin hat natürlich nicht jeder die Möglichkeit, ein Schaf in der Familie zu schlachten. Unsere muslimischen Kinder feiern darum das Festmahl mit ihren Familien in einem Restaurant.
Man wünscht sich Bayram mubarak – das heißt Möge euer Fest gesegnet sein.

Dies haben uns erzählt: Ibrahim, Rafiek und Emre aus der Klasse 5a

{backbutton}
   
© Bernd-Ryke-Grundschule 2021