Aktuell:

Die STOPP-Regel

Der Schulentwicklungstag der Lehrer und Erzieher im Frühjahr 2013 widmete sich dem Thema Stärkung der emotionalen und sozialen Kompetenz der Schülerinnen und Schüler. Ein Ergebnis der Arbeitsgruppen war die Einsicht, Schüler mit Werkzeugen auszustatten, die es ihnen ermöglichen, sich gut in der Gruppe zu behaupten und dabei Gewalt auszuschließen.

Die STOPP-Regel, aus dem Bereich der Mediation stammend, ist ein schon seit langem angewandtes und bewährtes Mittel, das Kindern hilft, mit Streit klarzukommen und für ihre körperliche und emotionale Unversehrtheit zu sorgen. Die STOPP -Regel ist eine Hilfe für den Umgang der Kinder untereinander. Eine Hilfe, um mit Streit und Konflikten, die alltäglich sind und die auch zum Leben dazu gehören, angemessen umzugehen. Die STOPP- Regel ist damit auch ein Mittel zur Prävention und Deeskalation von Gewalt in der Schule.

Stopp!

Stopp!

In allen Klassen wurden bis zum Beginn der Osterferien die Prinzipien der STOPP - Regel vorgestellt und eingeübt.

Bernd und Ryke, die beiden Maskottchen der Schule, statten in einigen Klassen ihren Besuch ab und weisen spielerisch auf die Regel hin.



Bei STOPP ist Schluss!


Die STOPP-Regel
  • zeigt, wo der Spaß aufhört und der Ernst beginnt.
  • gibt die Möglichkeit, aus zu heftigen Spielen auszusteigen.
  • gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit ihre Grenzen selbst zu bestimmen, situations- und geschlechtsabhängig.
  • macht es den Kindern möglich, sich gewaltfrei gegen wiederholte Übergriffe und Verletzungen zu wehren und ihre Bedürfnisse auszudrücken.

So geht es:

Wenn mich jemand verletzt, verzichte ich auf jede Gegengewalt.

Ich gebe ein lautes STOPP-Signal und sage, was der andere tun soll:

"STOPP … hör auf …!"

   
© Bernd-Ryke-Grundschule 2021