Aktuell:
Heute13
Gestern152
Woche342
Monat2002
Gesamt478410
   

cidsnet-banner-small-square

logo

Fit for Future

   

Bernd-Ryke-Grundschule
Daumstra├če 12
13599 Berlin
Tel.: (030) 354 80 5-0
Fax: (030) 354 80 5-21
Stadtplan

   
masterplan
   

Bericht aus dem zweiten Kooperationsjahr 2015/16 unserer Schule mit
TUSCH Tanz ist KLASSE! | Bernd-Ryke-Grundschule


Seit dem Schuljahr 2014/15 gibt es eine Kooperation mit dem Staatsballett Berlin im Rahmen des vom Jugendkulturservice TUSCH Programm.

In dem Schuljahr 2015/2016 wird mit den Sch├╝lern der Klasse 4c unserer Schule einmal w├Âchentlich getanzt. Dies ist bereits das zweite Jahr der TUSCH-Kooperation zwischen Tanz ist KLASSE! und der Grundschule. Der Tanzp├Ądagoge Stefan Witzel besucht die Klasse jeden Mittwoch, um in der kleinen Sporthalle unserer Schule mit den Kindern gemeinsam eine Choreographie zu erarbeiten. In diesem Schuljahr wird das TUSCH-Festival im M├Ąrz 2016 den t├Ąnzerischen H├Âhepunkt bilden. F├╝r die Pr├Ąsentation w├Ąhrend des Festivals wird mit den Kindern zur Geschichte ÔÇ×Narzissus und EchoÔÇť aus Ovids Metamorphosen ein Tanzst├╝ck erarbeitet. Das besondere an der Choreographie ist, dass die Bewegungen von den Sch├╝lern selbst entwickelt werden. Lediglich die Musik wird von Stefan Witzel vorgegeben. TUSCH
Zu Beginn des Schuljahres mussten sich die Sch├╝ler wieder als Klassengemeinschaft zusammenfinden und an den Schulalltag gew├Âhnen. So war es in den ersten Stunden relativ unruhig, da besonders die neuen Sch├╝ler nicht wussten, was sie in den Tanzstunden erwarten wird. Ihnen fehlen die Erfahrungen des ersten TUSCH Projektjahres 2014/15. Am Anfang wurden mit den Sch├╝lern allgemeine Rhythmus├╝bungen ausprobiert und kleinere Schrittkombinationen einstudiert. Nach einigen Stunden begann dann bereits die Entwicklung und Einstudierung der T├Ąnze f├╝r das TUSCH-Festival.

Da die Sch├╝ler die Bewegungen f├╝r das Tanzst├╝ck selbst entwickeln sollen, gab Stefan Witzel nur kleine Anleitungen f├╝r die Erarbeitung eigenen Choreographien und die Musik vor. In kleinen Gruppen entwickelten die Sch├╝ler nun Bewegungsabl├Ąufe, die verschiedene Bewegungsformen und K├Ârperteile enthalten sollten. Als Orientierung gab es unter anderem die Begriffe Hand, Kopf, Sprung und Drehung. So entstanden die ersten eigenen Choreographien.

Au├čerdem haben die Sch├╝ler verschiedene Posen ausprobiert, die die einzelnen Figuren in ÔÇ×Narzissus und EchoÔÇť darstellen sollen. Neben einer allgemeinen Zusammenfassung der Geschichte wurden die Sch├╝ler so an die Figuren des St├╝cks herangef├╝hrt. Mit viel Freude haben die Kinder die unterschiedlichsten Posen ausprobiert.
Als n├Ąchstes wird der gesamte Ablauf mit den Sch├╝lern geprobt. Hierf├╝r m├╝ssen die Kinder die verschiedenen Raumrichtungen vertiefen und ein Gef├╝hl daf├╝r bekommen, wie gro├č ein Raum bzw. die B├╝hne ist.
Zum Abschluss jeder Stunde und als Belohnung f├╝r die gute Mitarbeit d├╝rfen sich die Sch├╝ler ein Spiel aussuchen. Im Unterschied zum Tanzen k├Ânnen die Sch├╝ler beim Spielen laut sprechen und schreien. So wird noch einmal ganz deutlich, dass beim Tanzen mit den K├Ârper gesprochen wird und nicht mit dem Mund.

Erstellen des Textes von Antonia Marquardt, zur Zeit im Kulturellem Jahr bei Tanz-ist Klasse mit kleinen Erg├Ąnzungen von Bettina Winguth - Zeiger, Fachlehrerin in 4c, Kooperation mit TUSCH

Bitte Geduld! Das Video beginnt auf einer dunklen B├╝hne:
 
   
© Bernd-Ryke-Grundschule 2011
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erkl├Ąren Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok